Kostenloser Versand ab 70 € Bestellwert
Blitzversand
Hotline 0721 - 5099080

Smirnoff

Wissenswertes über Smirnoff Wodka

Smirnoff ist eine der ältesten Wodka-Marken. Sie gehört heute zum britischen Unternehmen Diageo. Gegründet wurde Smirnoff im Jahr 1818 im russischen Moskau.

Die Geschichte von Smirnoff

Im Jahr 1818 gründete der Russe Pjotr Arsenjewitsch Smirnow in seiner Heimatstadt Moskau eine Brennerei Namens Smirnoff. Dabei war seine Brennerei eine Art Innovation - sie war die erste Brennerei, die den Wodka mit Hilfe von Holzkohle filterte. Die kleine Brennerei konnte allerdings viele Jahre keinen Erfolg verzeichnen. Erst als sie im Jahr 1886 zum Hoflieferanten benannt wurden, konnte sich Smirnoff in Moskau etablieren. Im Jahr 1910 übernahm der Sohn des Gründers die Brennerei. Im Jahr 2017 musste der Besitzer von Smirnoff (damals noch Smirnow) aufgrund der Oktoberrevolution das Land verlassen und gründete anschließend zwei neue Brennereien in Istanbul und Paris, wo der Name dann auch an die lateinische Schreibweise angepasst wurde - der heutige Name Smirnoff entstand. Wladimir Smirnow verkaufte die Firma im Jahr 1934, wodurch der Firmensitz von Smirnoff in die USA verlegt wurde. Von dort aus expandierte Smirnoff und exportierte den russischen Wodka schon kurze Zeit später weltweit. 

Zu diesem Zeitpunkt erfreute sich Wodka in den USA allerdings keiner besonderen Beliebtheit. Whiskey war die mit Abstand beliebteste Spirituose der Amerikaner. Durch aufwendige Werbemaßnahmen in Fernsehen, Filmen (beispielsweise James Bond) und in der Gastronomie konnte Smirnoff in den USA an immer mehr Popularität gelangen und wurde so über die Zeit zu einer weltweit erfolgreichen Wodka-Marke. Ausschlaggebend war dabei wohl ein Werbespot aus den 1960er Jahren: „Smirnoff, white Whiskey. No taste, no smell.“. Mittlerweile ist Smirnoff an der Spitze der meistverkauften Spirituosen weltweit und konnte so zum Beispiel im Jahr 2012 über 236 Millionen Liter Smirnoff verkaufen.

Herstellung von Smirnoff

Grundlage für die Herstellung bildet Getreide. Dieses wird mit Wasser zur sogenannten Maische gemischt und anschließend erhitzt. Unter Zugabe von Hefe wird die Maische anschließend gegoren. In der Maische vorhandene Kohlenhydrate werden so zu Teilen in Alkohol umgewandelt. Smirnoff wird anschließend dreifach gefiltert beziehungsweise destilliert. Dabei wird der Alkoholgehalt deutlich erhöht. Anschließend wird der Wodka durch Holzkohle gefiltert. So werden ungewünschte Aroma- und Farbstoffe aus dem Wodka gefiltert, um den typischen reinen Geschmack und das farblose Erscheinungsbild zu erreichen. Durch die Filterung durch Holzkohle wird außerdem ein weicherer Geschmack geschaffen. Das Endprodukt besteht fast ausschließlich aus Ethanol und Wasser. Ein Reifen in Fässern und ähnlichem wird wie bei den meisten anderen Wodka-Marken nicht durchgeführt, da dies sowohl den puren Geschmack, als auch die reine Farbe des Wodkas verändern würde. Vor dem Abfüllen in Flaschen wird der Wodka mit Wasser auf ein trinkbares Alkohol-Level verdünnt, sodass dieser in der klassischen Variante einen Alkoholgehalt von 37,5%vol hat.

Cocktails und Longdrinks mit Smirnoff Wodka

Ein klassischer Cocktail ist dabei der auch schon in der damaligen Werbung im Film James Bond genutzten Wodkatini (auch Wodka Martini). Wie auch beim klassischen Martini wird französischer Wermut genutzt. Statt Gin wird dann allerdings Wodka verwendet. Ähnlich wie der Martini können auch zahlreiche Cocktails, die normalerweise mit anderen Spirituosen gemischt werden, mit Wodka zubereitet werden. Beispiele sind hier der Wodka sour (Whiskey sour), Wodka Mojito (Mojito mit Rum) oder Wodka Tonic (Gin Tonic). 

Es gibt aber auch einige Cocktails, die traditionell mit Wodka oder speziell Smirnoff zubereitet werden. Dazu zählen Cocktails wie der Sex on the Beach oder der Long Island Iced Tea. Smirnoff eignet sich auch perfekt für verschiedenste Longdrinks. Am populärsten sind dabei wohl die Mischungen mit Energy-Drinks (häufig Red Bull, der sogenannte Wodka-Bull) oder mit verschiedensten Furchtsäften wie zum Beispiel Orangensaft (Wodka-O oder auch Screwdriver). Diese Longdrinks erfreuen sich vor allem in der Club- und Barszene großer Beliebtheit. Zuletzt eignet sich Smirnoff selbstverständlich auch für den puren Genuss, entweder in Form von Shots oder seltener auch auf Eiswürfeln.

Smirnoff Wodka im Online Shop von Tabakguru bestellen

Tabakguru bietet Smirnoff Wodka in vier verschiedenen Varianten an. Zunächst die klassische Variante - der Smirnoff Red Label mit 37,5%vol. Diese Sorte ist die meistverkaufte Spirituose der letzten Jahre weltweit. Der Black Label befindet sich auch im Sortiment und zeichnet sich durch einen höheren Alkoholanteil und einen somit stärkeren Geschmack aus. Der Alkoholgehalt liegt bei 40%vol. Zusätzlich ist die Herstellung dieser Sorte aufwendiger und er enthält außerdem Schokoladen-Aromen. Tabakguru bietet zudem noch zwei weitere Sorten - jeweils in Dosenform - an. Der erste ist der Smirnoff & Lemon. Wie der Name schon sagt ist er ein Mischgetränk aus Wodka und Zitronensaft mit schließlich 10%vol Alkohol. Zuletzt bleibt Smirnoff Ice. Auch dieser beinhaltet Zitronenaromen. Allerdings liegt der Alkoholgehalt hier lediglich bei 3%vol. Diese Sorte sollte vor allem kalt serviert werden.
Bei einer Bestellung von über 70,- Euro im Online Shop übernimmt Tabakguru die anfallenden Versandkosten. Das bezieht sich selbstverständlich nicht nur auf Smirnoff Wodka, sondern auch auf die anderen Produkte im Sortiment von Tabakguru. Bei Fragen und Anregungen zu den verschiedenen Produkten im Online Shop steht Ihnen Tabakguru gerne telefonisch und per Mail zur Verfügung.